Genieße das Leben!

Kaffeemaschine oder Kaffeevollautomat – die Qual der Wahl

Ob Cappuccino, Kaffee, Espresso- wohl nichts ist bei den Deutschen so beliebt, wie der schwarze Muntermacher, der aus der Kaffeebohne gewonnen wird. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass etwa 60% der Deutschen eine Filterkaffeemaschine zuhause haben, 20% einen Vollautomaten, sowie Kapsel- oder Padmaschinen. Doch worin besteht der Unterschied aus der „klassischen“ Kaffeemaschine und einem Vollautomaten? Darüber möchte der nachfolgende Text Auskunft geben.

Delonghi Entkalker_

Kaffeemaschine vs. Kaffeevollautomat: die Art der Zubereitung

Der wesentliche Unterschied besteht vor allem in der Kaffeezubereitung und der Auswahl unterschiedlicher Kaffeespezialitäten. Bei einer Kaffeemaschine- also der „normalen“ Filtermaschine, wird der einfache Kaffee mittels Kaffeepulver, der in einen Filter gegeben und von der Maschine mit heißem Wasser übergossen, bzw. erhitzt wird, zubereitet. Es ist bei der Filtermaschine nicht möglich, zusätzliche Funktionen oder die Herstellung von Espresso anzufordern. Bei einem Vollautomaten werden meist ganze Bohnen in einen Behälter der Maschine gegeben, der diese selbstständig mahlt. Zudem lässt sich mit dem Vollautomaten nicht nur der klassische Kaffee, sondern auch Cappuccino, Latte Macchiato oder ein belebender Espresso herstellen, so verfügen die meisten Vollautomaten über die Funktion, zusätzlich Milch aufzuschäumen. Im Gegensatz zur Filtermaschine lassen sich hier keine „Portionen“ auf Vorrat zubereiten, sondern jeweils einzelne Tassen/Gläser.

Der Preis und das Zubehör

Auch der Preis spielt bei beiden Kaffeemaschinen bzw. den Modellen natürlich eine Rolle. Je nach Budget lassen sich Filtermaschinen bei Amazon beispielsweise ab 21 Euro, bzw. 26 Euro erstehen und sind noch nicht einmal qualitativ schlecht, sondern wurden dort gut bewertet. Selbstverständlich kann man sich im Vorfeld auch einen Test über Filtermaschinen durchlesen und bekommt gute Modelle geliefert, über die man sich weiter schlau machen kann. Kaffeevollautomaten, die mit ihrem Kaffeeangebot bestechen, spiegeln diesen Service auch in ihrem Preis wider. So kostet ein Vollautomat von DeLonghi beispielsweise 240-430 Euro, nach oben hin gibt es faktisch keine Grenzen, ein wahrer Klassiker unter den Maschinen ist auch der Hersteller Jura, diese kann bis 600 Euro und noch mehr kosten.

Ein anderer Unterschied ist das Zubehör. Bei der normalen Filtermaschine werden vor allem handelsübliche oder extra angepasste Filter benötigt, wie etwa beim Moccamaster Modell den Niederlanden. Neben den Filtern kommt dann nur noch das Kaffeepulver hinzu oder die Bohnen, wenn man den Kaffee vor dem Brühen selbst mahlen möchte. Beim Kaffeevollautomaten benötigt man als „Zubehör“ lediglich die ganzen Bohnen- welche Kaffeebohnen dies sind, ist natürlich reine Geschmackssache.

Wenn man sich das passende Zubehör für die Kaffeemaschine beschafft, sollte man hierzu auch den Entkalker zählen. Der Delonghi Entkalker von Hans-Juergen Wark e.K. leistet hervorragende Dienste. Er bekämpft die Kalkablagerungen im Inneren der Maschine, wodurch die Filtration des Wassers wieder deutlich klarer wird. Der Kaffee schmeckt wieder frisch und nicht fad.

Weiter Beitrag

© 2020 Genussvolles Leben

Thema von Anders Norén